Pilotprojekt für sichere Schulwege in Weixdorf

Am 13. Oktober 2020 fand in Langebrück ein Bürgerforum zur Schulnetzplanung statt. Am Thementisch Schulwegsicherheit entsprang die Idee zu einem neuen Projekt. Dabei waren die Kinder- und Jugendbeauftragten der Stadt Dresden, Anke Lietzmann, und der Bildungsbürgermeister Jan Donhauser. Die Grundschule Weixdorf meldete sich im Dezember 2020 für dieses Pilotprojekt.

Im Frühjahr 2021 startete das Pilotprojekt für sichere Schulwege an der Grundschule Weixdorf. Unter Mitarbeit der Schüler- und Elternschaft wurden mit Hilfe einer App die Schul- und Freizeitwege in Weixdorf unter die Lupe genommen. Das Projekt wurde von der Stadt Dresden und von der Presse angekündigt.

Gefahrenstelle Glascontainer an der Grundschule Weixdorf

In der App konnten vor allem gefährliche Stellen mit Fotos und Texten beschrieben werden. Über eine Kommentarfunktion konnte man weitere Hinweise hinzufügen. Von den anderen App-Benutzern wurden diese Stellen positiv oder negativ bewertet.

Die im Spätherbst 2021 geplante Vorstellung der Ergebnisse vor der Elternschaft musste leider pandemiebedingt ausfallen. Auch eine schriftliche Zusammenfassung der Ergebnisse des Projektes gibt es bisher nicht für die Teilnehmenden.

Aus dem Bereich Bildung und Jugend liegt inzwischen ein Schreiben vor. Enttäuschend für die Teilnehmenden: Die Ergebnisse des Projektes liefern für das mängelbeseitigende Straßen- und Tiefbauamt keinen Mehrwert. Die beschriebenen Gefahrenstellen waren dort schon bekannt.

Es stellt sich die Frage, warum die bereits teilweise seit Jahren bekannten Mängel noch nicht beseitigt wurden. In einer Stellungnahme der Kinder- und Jugendbeauftragen wird auf die Wichtigkeit der Erhöhung der Schulwegsicherheit hingewiesen. Dafür benötigt es auch Meldeportale, die auch für Kinder und Jugendliche geeignet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.